?>

Ein Besuch im Nationalpark Calanques

Wer einen Ferienhaus-Urlaub in Südfrankreich plant oder schon einmal dort gewesen ist, der hat sicherlich schon von den Calanques gehört. Diese einzigartige Landschaft aus tief in den Kalkstein eingeschnittenen Fjorden zählt zu den schönsten Küstenabschnitten Südfrankreichs. 

Besonders beliebt ist das Massif des Calanques, das sich an der Côte d’Azur im Département Bouches-du-Rhône in Südfrankreich auf einer Länge von 20 Kilometern zwischen Marseille und Cassis erstreckt. 2011 wurde es offiziell zum Parc National des Calanques erklärt.

Der Nationalpark Calanques, direkt vor den Toren der Großstadt Marseille gelegen, ist der zweitjüngste Nationalpark Frankreichs und in seiner Art einzigartig in Europa. Denn er ist der einzige Nationalpark in Europa, in dem dem ein Seegebiet, ein Landgebiet unmittelbar an eine Metropolregion grenzen.  

Türkisblaue Buchten wie aus dem Märchenbuch

Die Calanques sind ein ganz besonderer Schatz an der Südküste Frankreichs. Das in verschiedenen Türkis- und Blautönen schimmernde, glasklare Wasser zwischen den weißen Kalksteinklippen ist ein Anblick wie aus dem Märchenbuch. Wer einmal dort war, oder auch nur ein Bild gesehen hat, den lässt dieser unvergessliche Ort nicht mehr los.

Das Besondere an den Calanques ist, dass sich der Nationalpark in direkter Nähe der Großstadt Marseille befindet. Naturschutz und Nutzung durch den Menschen gehen hier Hand in Hand. Das macht den Nationalpark Calanques so einzigartig und zum idealen Erholungsort für Ferienhaus-Urlauber. 

Eine kleine Einschränkung gibt es dann doch: Von Anfang Juli bis Mitte September sind die Buchten der Calanques für Touristen gesperrt. Zum einen wegen der erhöhten Brandgefahr, auch auch um das empfindliche Ökosystem zu schützen und ihm eine Ruhezeit zu gönnen. 

Dann kann man den Nationalpark Calanques nur über den Wanderweg entlang der Küste aus besuchen und sich vorstellen, wie es wäre, nun kopfüber in das türkbisblaue Wasser einzutauchen. Witterungsbedingt können aber auch Spaziergänge und Fahrzeuge verboten sein. Drei Risikostufen regeln, was dann im Park erlaubt ist und was nicht: • Orange: Das Massif des Calanques kann von Fußgängern den gesamten Tag lang frei betreten werden. • Rot: Der Zugang ist nur von 6 bis 11 Uhr erlaubt und auf einen 200 Meter breiten Küstenstreifen beschränkt.

• Schwarz: Der Zutritt ist ganztägig für Fußgänger wie Fahrzeuge untersagt.

Den Nationalpark Calanques erleben und entdecken

Den Nationalpark Calanques erreicht man sowohl von Marseille als auch von La Ciotat und Cassis aus am besten über die Départementstraße D559, die sich die gesamte Côte d’Azur entlangzieht. Von dort zweigen jeweils Straßen zu Parkplätzen und Wanderwegen ab. Einige Calanques sind aber auch nur per Boot über das Meer oder für geübte Kletterer erreichbar. Manche sind jedoch auch für den Bootsverkehr gesperrt.

Der Nationalpark Calanques ist von einem großen Netz an Wanderwegen durchzogen. Zu Fuß hat man genau die richtige Geschwindigkeit, um das einzigartige Panorama und den Duft aus salziger Luft und blühenden Kräutern zu genießen. 

Unternehmungslustigen Ferienhaus-Urlaubern bietet der Nationalpark Calanques außerdem zahlreiche Möglichkeiten für Freizeitspaß. Denn die Calanques sind auch ein hervorragendes Klettergebiet. Wer die Calanques vom Wasser aus entdecken will, findet hier einzigartige Tauchgründe, flache Uferzonen zum Schnorcheln und herrliche Strände um einfach nur in Ruhe zu schwimmen und ein Sonnenbad zu nehmen.

Erfahrene Taucher können in der Calanque von Morgiou einen ganz besonderen Tauchgang absolvieren: 37 Meter unter dem Meeresspiegel liegt der Eingang zur Henri-Cosquer-Höhle, in der sich zahlreiche Höhlenmalereien aus der Zeit zwischen 27.000 und 19.000 v. Chr. finden. Pferde, Bisons, Steinböcke, aber auch Meerestiere wie Robben und Alkenvögel zeigen die Tierwelt aus dieser Zeit.  

Ein Highlight ist ein Segeltörn oder eine Fahrt mit einem Katamaran, die man wunderbar mit einem Besuch der Calanques verbinden kann. Das bietet die Möglichkeit, entspannt ohne wiederholte Parkplatzsuche mehrere Calanques an einem Tag anzusteuern und direkt vom Boot in das glasklare Wasser zu hüpfen.

Die Calanques sind ein einzigartiges Ökosystem 

Doch der Nationalpark Calanques ist mehr als nur eine Touristenattraktion. Er umfasst eine Fläche von 87.600 Hektar Land und 141.300 Meer. In einer besonders geschützten Kernzone finden seltene Tier- und Pflanzenarten einen sicheren Lebensraum.  

Das Besondere an diesem einzigartigen Ökosysten: Es gibt dort fast keinen Boden, sprich Humus, der Pflanzen Nährstoffe und Halt bieten könnte. Beinahe alle Pflanzen ankern direkt auf dem Fels in Rissen und Spalten. Ein äußerst trockenes Klima und der hohe Salzgehalt in der Luft bieten einer einzigartige Flora und Fauna Lebensraum.

Die beiden Pflanzenarten „Sabline de Marseille“ und „Marseille-Tragant“ etwa kommen weltweit nur hier vor. Auch Europas größte Eidechsenart, die Perleidechse und die Bulldoggfledermaus fühlen sich in den Calanques pudelwohl. Mit etwas Glück kann man sogar eines der letzten 30 Paare des Habichtadlers beobachten, wie es bei guter Termik über den Klippen schwebt. 

Im Wasser leben außerdem geschützte Delfin-, Schildkröten-, Fisch- und sogar Korallenarten. Wer einen Ausflug auf die vorgelagerten Inseln der Calanques macht, kann dort weitere seltene Seevogelarten entdecken.

Die schönsten Calanques zwischen Marseille und La Ciotat

Zu den schönsten und bekanntesten Calanques zwischen Marseille und Cassis gehören die Calanque de Sormiou, die Calanque d’En-Vau, die Calanque de Port-Miou und die Calanque de l’Oule.

Die Calanque de Sormiou ist die größte Calanque des Parc National des Calanques. Sie befindet sich im 9. Arrondissement von Marseille und ist berühmt für ihre Klettergebiete. Die Zufahrt mit dem Auto ist im Sommer aufgrund der Gefahr von Waldbränden nur eingeschränkt möglich. 

Die Calanque d'En-Vau ist über eine breite Forststraße zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar und bietet einen herrlichen Kiesstrand. Ihre hoch aufragenden Felsen sind ein beliebtes Kletterergebiet. 

Die Calanque de Port-Miou ist ein besonders langer, dafür aber schmaler Fjord. Sie wurde zu einem Yachthafen ausgebaut und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Ferienhaus-Urlauber.

Die Calanque de l'Oule liegt zwischen den Buchten Calanque du Devenson und Calanque d’En-Vau und ist per Boot oder durch Klettern bzw. Abseilen erreichbar. Ihre 70 Meter hohen Felsen ragen wie Orgelpfeifen in den Himmel und sind ein unvergesslicher Anblick.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ferienhäuser in Frankreich

Ferienhäuser in Frankreich

Ferienhäuser an den beliebtesten Orten in ganz Frankreich. Im abwechslungsreichen Aquitanien, in der küstenreichen Bretagne, in den wanderfreundlichen Französischen Alpen, auf dem gebirgigen Korsika, dem wunderschönen Languedoc-Roussillon, in der geschichtsträchtigen Normandie, im weltberühmten Paris und Umgebung oder im malerischen Provence-Alpes-Côte d'Azur.

Zu den Ferienhäusern

Ferienhaus Urlaub an der ungezähmten französischen Atlantikküste

Traumurlaub im Ferienhaus an der französischen Mittelmeerküste

Das Zentralmassiv: Idealer Rückzugsort für naturbezogene Ferienhaus Urlauber

Die Auvergne-Rhône-Alpes - Ferienhaus Urlaub im Naturparadies