?>

Côtes d’Armor: Naturschönheit mit keltischen Wurzeln

Steile Klippen, herrliche Sandstrände und eine mystische Vergangenheit: Im Département Côtes d’Armor finden Ferienhaus-Urlauber unberührte Natur wie aus dem Bilderbuch und spannende Ausflugsziele zum Erleben und Entdecken. 

Das Département Côtes d’Armor ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 22 und liegt im Nordwesten Frankreichs in der Region Bretagne. Es wurde aus einem Teil der historischen Provinz Bretagne gebildet und trug bis 1990 den Namen Côtes-du-Nord (bretonisch Aodoù an Hanternoz). Benannt wurde es nach der keltischen Bezeichnung Armor, was soviel bedeutet wie ‚Land am Meer‘. 

Im Westen grenzt das Département Côtes d’Armor an das Département Finistère, im Süden an das Département Morbihan und im Osten an das Département Ille-et-Vilaine. Die nördliche Grenze bildet der Ärmelkanal. 

Leben im Rhythmus des Meeres 

Das Land aber auch das Leben der Menschen im Département Côtes d’Armor ist vom Rhythmus des Meeres und der Gezeiten geprägt. Insgesamt ist die Küstenlinie des Départements Côtes d’Armor 250 Kilometer lang. Der Großteil besteht aus Steilküste, die jedoch von zahlreichen grün bewachsenen Buchten und herrlichen Sandstränden unterbrochen wird. Einer der bekanntesten Küstenabschnitte ist die Côte de Granit Rose zwischen der Pointe de l’Arcouest und Trébeurden. Ihre Felsformationen aus rosafarbenem Granit zaubern eine bizarre, märchenhafte Landschaft. Vor allem in den frühen Morgenstunden und in der Abenddämmerung ist die Stimmung dort geradezu mystisch. Auch die höchsten Klippen der Bretagne sind im Départements Côtes d’Armor zu finden, nämlich an der Pointe de Plouha nördlich von Saint-Quay-Portrieux. 104 Meter hoch ist die Landspitze des gleichnamigen Ortes an ihrer höchsten Stelle. Ihre Buchten und Felsen bieten zahlreichen Seevögeln geschützte Nistplätze und verstecken außerdem einen alten Hafen und eine kleine Kapelle. Ferienhaus-Urlauber, die das Wasser und die Küste lieben, sind im Département Côtes d’Armor genau an der richtigen Adresse. 

Bei all dieser beeindruckendes Natur verwundert es nicht, dass auch die Kultur im Département Côtes d’Armor in der Bretagne eine ganz besondere ist. Jeder Stein, jeder Baum und jedes Dorf scheinen hier ihre ganz persönliche Geschichte zu erzählen. Brauchtum, Musik, Tänze und Feste sorgen rund um das Jahr für Gelegenheit zum Feiern und Genießen und vielerorts sind auch ausländische Gäste herzlich willkommen.

Die raue Schönheit des Départements Côtes d’Armor entdecken

Der raue Charme der Bretagne ist auch im Département Côtes d’Armor überall zu spüren. Wie fast überall in Frankreich hat man das Gefühl, dass die Uhren hier in ihrer ganz eigenen Geschwindigkeit ticken. Das beste Rezept, um die Schönheit des Départements Côtes d’Armor zu entdecken ist demnach, sich Zeit zu lassen. 

Am schönsten is es daher, den Ferienhaus-Urlaub im Département Côtes d’Armor zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu planen. So lässt sich etwa die gesamte Küste über den Fernwanderweg GR34® erreichen. Zahlreiche Ortschaften bieten die Gelegenheit, Land und Leute kennenzulernen, in einem der landestypischen Restaurants einzukehren und sich mit regionalen Spezialitäten wie Austern, Jakobsmuscheln, Galettes oder Kouign-amann zu stärken. 

Wer im Ferienhaus-Urlaub in der Bretagne lieber sportlich unterwegs sein möchte, der findet hier einige der schönsten Surfspots an Frankreichs Nordküste und zahlreiche interessante Tauchspots mit Optionen auf Wracktauchen und Strömungstauchgänge. 

Kletterbegeisterte finden an den bereits erwähnten Klippen von Plouha einige spektakuläre Routen und Adrenalin-Junkies können hier die Trendsportart Coasteering ausprobieren, eine Kombination aus Klettern, Schwimmen und Klippen-Springen.  

Video: CÔTES D'ARMOR - Cap d'Erquy

Die schönsten Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Côtes d’Armor

Neben der herrlichen Natur hat das Département Côtes d’Armor aber auch zahlreiche spannende Ausflugsziele, interessante Sehenswürdigkeiten und kulturelle Highlights zu bieten. Ob Jung oder Alt, ein Ferienhaus-Urlaub mit der Clique oder ein Familienurlaub im Ferienhaus mit Oma und Opa, langweilig wird es garantiert nie. 

Zu den Top Sehenswürdigkeiten und beliebtesten Ausflugszielen im Département Côtes d’Armor zählt beispielsweise der ‚Zöllnerweg’ Sentier des Douaniers. Der Küstenwanderweg ist der beliebteste Fernwanderweg der Franzosen und offenbart Ferienhaus-Urlaubern ein Postkartenmotiv nach dem anderen. 

Auch ein Besuch bei den beiden Kaps Cap d’Erquy und Cap Frehel darf im Ferienhaus-Urlaub in Côtes d’Armor nicht fehlen. Zu den schönsten Badestellen in Côtes d’Armor zählen unter anderem die Plage du Coz-Pors und der Strand von Trestrignel.

Ein spektakuläres Naturmonument sind die singenden Steine von Le Guildo am linken Ufer des Küstenflusses Arguenon. Die großen, schwarz glänzenden Felsen bestehen aus einem metallischen Gestein, das wie eine Glocke klingt, wenn es von kleineren Steinen angeschlagen wird.

Ein von Menschen gemachtes Monument sind die majestätischen Granitriesen im Vallée des Saints. Die überlebensgroßen Steinfiguren stellen bretonische Heilige dar. Jedes Jahr schaffen Künstler im Dorf Carnoët neue Figuren und machen die Landschaft so Zug um Zug noch wundersamer.

Ferienhaus-Urlaubern mit einer Leidenschaft für die Ornithologie bietet sich in der Bucht von Saint-Brieuc oder auf dem Archipel Sept-Îles die Gelegenheit zu ausgedehnten Vogelbeobachtungen. Unvergesslich ist auch ein Ausflug mit dem Boot zur Blumeninsel der Bretagne, der Île de Bréhat, die Ferienhaus-Urlauber mit einer großen Vielfalt an exotischen Blumen- und Pflanzenarten empfängt. 

Wer im Ferienhaus-Urlaub in Frankreich dem keltischen Erbe der Côtes d’Armor nachspüren möchte, der findet zahlreiche archäologische Stätten, die von der Vergangenheit zeugen, z. B. die Galeriegräber, auch Dolmen genannt, in Chêne-Hut, Coët-Correc, Corn-er-Houët, la Couette, Grand Argantel und Grimolet, oder die Megalithanlage von Crec’h Quillé.

Ein Highlight im Ferienhaus-Urlaub in Côtes d’Armor ist außerdem ein Besuch in der Stadt Lamballe mit dem gleichnamigen Nationalgestüt. An den Hängen des Hügels Saint-Sauveur gelegen, besteht die historische Altstadt aus verwinkelten Gassen und traditionellen Fachwerkhäusern, in denen Ateliers, kleine Geschäfte und Restaurants florieren. Pferdeliebhaber dürfen sich den Besuch im Haras National de Lamballe nicht entgehen lassen, in dem der Postier Breton, Frankreichs bekanntester Kaltblüter, gezüchtet wird.