?>

Tauchen im Ferienhaus-Urlaub in Frankreich

Frankreich hat nicht nur über Wasser viel zu bieten, sondern auch unter Wasser. Drei Meere, der Atlantik, das Mittelmeer und der Ärmelkanal, sowie eine Vielzahl an Seen und sogar mehrere Süßwasser-Höhlensysteme, bieten zahlreiche spannende Tauchplätze mit grandiosen Unterwasserlandschaften, die vor Leben pulsieren. 

Frankreich ist nicht irgendein Tauchland sondern gilt als die Geburtsstätte des modernen Sporttauchens bzw. Gerätetauchens, international meist Scuba-Diving genannt. In den kristallklaren Gewässern der Côte d’Azur unternahm der junge Jacques-Yves Cousteau seine ersten Apnoetauchgänge und entwickelte später den ersten modernen Atemregler. Er gründete auch die Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (CMAS), die heute eines der weltweit anerkannten Ausbildungssysteme darstellt. Die Tauchgebiete in Frankreich pulsieren vor maritimem Leben: Mondfische, Zackenbarsche, Barrakudas, Conger-Aale und große Drachenköpfe teilen sich vielerorts die Tauchgründe mit den menschlichen Besuchern. In den Riffen verstecken sich Sepien, Oktopusse und Muränen, Steilwände sind oft von Nacktschnecken und Gorgonien bewohnt und mit viel Glück können auch Delphine und Rochen gesichtet werden. Von der Bretagne und Normandie im Norden bis zur französischen Riviera im Süden Frankreichs finden Ferienhaus-Urlauber zahlreiche interessante Tauchspots und professionell ausgerüstete Tauchbasen. Ferienhaus-Urlauber, die noch keine Tauchausbildung haben, können an einer dieser Tauchbasen ihre Tauchausbildung in den gängigen Systemen wie PADI, SSI, AIDA oder DMAS absolvieren. Wer im Ferienhaus-Urlaub in Frankreich auf Tauchstation gehen will, der bucht am besten ein Ferienhaus in der Nähe einer Tauchbasis, von denen es in Frankreich jede Menge gibt. 

Die schönsten Tauchspots in Frankreich 

Frankreich ist ein äußerst vielseitiges Tauchgebiet: Von einfachen Landtauchgänge vom Strand aus über belebte Rifftauchplätze in tieferem Wasser, bis hin zu tief abfallende Steilwänden, Höhlensystemen und sogar Eistauchen, unter Wasser wird es in Frankreich nie langweilig! Mit zahlreichen Inseln, glasklarem Wasser und guter Sicht lockt die französische Riviera im Süden rund um Cannes, Nizza sowie Korsika. Im Norden bieten Normandie und Bretagne mystische Unterwasserlandschaften und zahlreiche Wracktauchplätze. Zu den schönsten Tauchplätzen in Frankreich zählen:  

  • Le tombant des Américains: Diese spektakuläre Schlucht vor Nizza gilt als der bekannteste und gefährlichste Tauchplatz in Frankreich. Mit einer Tiefe von 60 bis 120 Metern ist sie nur für erfahrene Taucher zugänglich.
  • Castel Vieil: Dieser beliebte Tauchspot ist mit seinen von Höhlen durchzogenen Felsen, Korallen und Blumentieren ein kunterbunter Lebensraum. 
  • Bretagne: Die gesamte Bretagne hat spannende Tauchgebiete zu bieten. Von Wracktauchen, Unterwasser-Fotografie, Höhlentauchen bis hin zu Apnoetauchen und Spezialtauchgängen finden Taucher hier alles, was das Herz begehrt.
  • Normandie: Die Normandie ist ein Eldorado vor allem für Wracktaucher. Vor der normannischen Küste liegen Hunderte Wracks, viele noch aus der Zeit des Ersten Weltkrieges, die zu künstlichen Riffen geworden sind und eine bunte Unterwasserwelt beherbergen.
  • Süßwasser-Höhlensysteme im Département Lot: Die Flüsse Dordogne, Lot und Celé haben ein weit verzweigtes Höhlensystem aus dem Kalkstein gewaschen, das von Höhlentauchern aus ganz Europa aufgrund seines klaren Wassers und der spektakulären Felsformationen besucht wird.

Wracktauchen in Frankreich 

In Frankreich gibt es hunderte Schiffswracks und auch einige U-Boot-Wracks sowie Flugzeugwracks zu betauchen, die zum Teil auch sehr einfach zugänglich sind. Die größte Dichte an Wracks finden Ferienhaus-Urlauber bei einem Tauchurlaub in Nordfrankreich. Vor allem an den D-Day-Stränden in der Normandie, Sword Beach, Juno Beach, Gold Beach, Omaha Beach und Utah Beach, gibt es besonders viele von ihnen, einige liegen aber auch im Mittelmeer. Die bekanntesten Wracktauchplätze in Frankreich sind: 

  • U-Boot Rubis: Nur 5 Bootsminuten vor Saint-Tropez liegt diese Schönheit, die zu den spektakulärsten Tauchspots des Mittelmeeres zählt, in einer relativ geringen Tiefe von 34 bis 38 Metern.
  • Greck: Das Frachtschiff mit dem früheren Namen Le Sagona sank am 3. Dezember 1945 vor Giens, zwischen Île de Porquerolles und Île de Port-Cros, nachdem es von einer Seemine aus dem 2. Weltkrieg getroffen wurde. Strömungen und Tiefe verlangen vom Taucher fortgeschrittene Kenntnisse und Erfahrung. 
  • Donator: Die Donator, eigentlich Prosper Schiffiano, ist eines der schönsten Wracks im Mittelmeer. Es liegt auf knapp 50 m Tiefe vor der Küste zwischen der Halbinsel von Hyères und der Insel Poquerolles.
  • Flugzeugwrack Bomber von Calvi: An der Nordwestküste von Korsika, nicht weit von der Küste entfernt, liegt das Flugzeugwrack in 25 Metern Tiefe und ist auch für weniger erfahrene Taucher gut zu betauchen.

Video: Höhlentauchen Frankreich/Lot

Apnoetauchen in Frankreich

Apnoetauchen oder auch Freediving erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Bei dieser Disziplin wird nur mit der Luft eines Atemzuges, also ohne Sauerstofffalschen getaucht. Einer der weltbesten Apneisten, Guillaume Néry, vierfacher Weltmeister im Apnoetauchen, stammt sogar ursprünglich aus Nizza an der Côte d’Azur. In Frankreich gibt es zahlreiche Tauchspots, die sich hervorragend für diese ursprünglichste Form des Tauchens eignen. Besonders beliebt ist das Mittelmeer, aufgrund guter Sichtweiten, einer angenehmen Wassertemperatur in den Sommermonaten und wenig Wellengang sowie Strömungen. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene und Profis werden Apnoetauchen in Frankreich deshalb lieben. Zu den schönsten Tauchspots für Freediving in Frankreich zählen: 

  • Musée Subaquatique de Marseille: Vom Plage des Catalans aus, der mitten in Marseille liegt, kann man das erste Unterwassermuseum des Mittelmeers erkunden. Rund 100 Meter vom Strand entfernt wurden hier in 5 Metern Tiefe mehrere Skultpuren versenkt. Im Lichtspiel der Sonne scheinen sie geradezu zu tanzen und sind ein tolles Fotomotiv für Apnoetaucher.
  • La Ciotat: Vor der Hafenstadt an der Côte d’Azur liegen zahlreiche Tauchplätze, die auch für Apnoetaucher interessant sind. Das vorgelagerte Eiland Île Verte bietet eine intakte Unterwasserwelt und eine tolle Unterwasserlandschaft.
  • Korsika: Ganz Korsika ist ein Traum für Apnoetaucher, doch zwei Tauchplätze stechen besonders hervor. Am „Grouper“ vor Merouville bei Bonifacio lebt eine Kolonie zahmer Zackenbarsche, die sich aus nächster Nähe beobachten lassen und der Est du Phare, ebenfalls bei Bonifacio, begrüßt Apneisten mit einem spekakulären Unterwasser-Labyrinth aus Tunneln und Durchgängen.

Ferienhäuser in Frankreich

Ferienhäuser ✓ Frankreich ✓ Finden Sie bei uns Ihr nächstes Traum-Ferienhaus in Frankreich. Buchen Sie jetzt!

Urlaub in Frankreich

Ob es um beliebte Regionen, Inseln und Städte geht, Sie nach Sehenswürdigkeiten suchen, die Sie nicht verpassen sollten, oder sich über Aktivitäten zur Urlaubsgestaltung informieren möchten - hier werden Sie fündig.