?>

Drei traumhafte Orte in der Normandie in Frankreich

Frankreich ist eines der schönsten und abwechslungsreichsten Länder Europas und nicht umsonst bei Ferienhaus-Urlaubern aus aller Welt ein beliebtes Reiseziel. Besonders viele dieser Highlights können Ferienhaus-Urlauber in der Normandie entdecken, von denen wir drei der schönsten im folgenden Artikel vorstellen.  

Das Milde Klima, eine vielerorts noch unberührte Natur und traumhafte Strände machen jeden Ferienhaus Urlaub in Frankreich zu einem unvergesslichen Erlebnis. Aber auch die französische Lebensart, lebendige Traditionen, malerische Städtchen und natürlich die französische Küche mit ihren Spezialitäten lassen das Herz von Genießern höher schlagen. Wir stellen Ihnen in unserem Magazin drei traumhafte Orte in der Normandie in Frankreich vor, die Sie bei einem Urlaub im Ferienhaus unbedingt besuchen sollten.  

Märchenschloss im Wandel der Gezeiten  

Wie im Märchen mutet die Kulisse um den Mont-Saint-Michel mit seiner Bucht an. Vor allem deshalb, weil es die Bucht mit den stärksten Gezeiten in Europa ist. „La Marveille“, das Wunder, wird der Klosterberg auch genannt. Und genau dies kommt einem in den Sinn, wenn man die gleichnamig Benediktiner Abtei Mont-Saint-Michel auf dem Felsen tronen sieht. Seit die Renaturierung im Jahr 2015 abgeschlossen wurde, verschwindet der Fuß des Mont Saint Michel wieder regelmäßig in den Gezeiten und der Klosterberg wird zur Insel. Wie eine Fata Morgana schwebt die Abtei des Mont-Saint-Michel dann über dem Meer. Ein Besuch dieses einzigartigen Ortes lässt sich hervorragend mit einer spannenden Wattwanderung durch die einzigartige Gezeitenkulisse verbinden. Vorbei an Tombelaine, einer kleinen Nachbarinsel des Klosterberges die heute ein Vogelschutzgebiet ist, geht es durch Treibsand und Priele in Richtung Abtei. Dort angekommen, rollt schon die erste große Flutwelle, „Le Mascaret genannt wieder über die Bucht. Während das Watt vom Meer geflutet wird, bleibt genug Zeit, um das Bauwunder zu erkunden. Wer unabhängig von den Gezeiten sein will, erreicht den Mont-Saint-Michel jedoch auch über eine Stegbrücke, die bis auf wenige Tage im Jahr, wenn besonders hohe Flut herrscht, dauerhaft begehbar ist. Einen zweiten Ort wie diesen findet man wohl nicht auf der Welt. Doch es gibt noch weitere Orte, die man bei einem Ferienhaus Urlaub in Frankreich unbedingt gesehen haben sollte.  

Video: France Normandie Etretat Drone - Dji Mavin Pro (4K)

Die Felsen von Étretat  

Die Alabasterküste, französisch Côte d’Albâtre, im Département Seine-Maritime in der Haute Normandie, sind eines von Frankreichs großen Naturdenkmälern. Insbesondere die Felsen von Etretat, nämlich der „Falaise d’Aval“ und der „Falaise d’Amont. Aufgrund ihrer Berühmtheit könnte man sie guten Gewissens als das Wahrzeichen der Normandie bezeichnen. Die vielen dünnen Schichten der weißen Kreidefelsen erwecken beinahe den Eindruck, als wäre diese einzigartige Naturkulisse von einem riesigem 3D-Drucker geformt worden. Bis zu 100 Meter ragen die Felsformationen aus dem Wasser empor. Mal wie ein einzelner, hühnenhafter Finger gen Himmel, andernorts wie eine dünne Wand ins Meer hinaus. An einigen Stellen sind die Kreidelfelsen vom Wasser so weit unterspült worden, dass sich bizarre Felsbögen, der „Porte d’Aval“ und der „Manneporte, sowie kleine Buchten und Naturhäfen gebildet haben. Mit festem Schuhwerk und einem Fotoapparat im Gepäck lohnt eine Wanderung auf die Felsen, zum Aussichtspunkt Pointe de la Courtine. Oben angekommen, eröffnet sich ein phantastischer Blick auf die Umgebung. Und auch Geschichte gibt es hier zu entdecken. Bei Ebbe sind die Mauerreste der früheren Austernkultur am Fuß der stromabwärts gelegenen Falaise d’Aval zu erkennen. Im 18. Jahrhundert wurden hier Austern für Marie-Antoinette, Königin von Österreich, gezüchtet und veredelt.   

Der schönste Strand in der Normandie  

Natürlich gibt es in der Normandie auch traumhafte Badestrände. Der schönste liegt in den Augen unserer Redaktion in Barneville-Carteret. Vom Cap de Carteret aus schweift der Blick über die schier unendlichen Dünen von Hatainville, die Côte des Îles mit den beiden Ecréhou-Inseln Jersey und Guernsey bis zum Cap du Rozel. Ein Wanderweg lädt zu ausgedehnten Strandspaziergängen und zum Erkunden der Dünen ein. In der warmen Jahreszeit verbringt man hier einen herrlichen Badetag mit der ganzen Familie. Ein beliebtes Fotomotiv sind die blauweiß-getünchten Badehäuschen am Strand La Potinière. Als gegen Ende des 19. Jahrhunderts die Seebäder in Mode kamen, dienten sie Besuchern als diskrete Umkleidemöglichkeit und sind heute noch gut erhalten. Lohnend ist auch ein Spaziergang zum Leuchtturm, wo sich die Dünen von Hatainville bis zu 60 Metern über dem Meer erheben und ein atemberaubendes Panorama über das Dünenmassiv freigeben. Ein absolutes Highlight ist es, den Sonnenuntergang hier zu verbringen. Mit einem Glas Rotwein und einem Picknick mit französischen Spezialitäten kann man hier ohne Weiteres den romantischsten Abend des Ferienhaus-Urlaubes verbringen. Die frühen Morgenstunden wiederum eignen sich hervorragend, um bei einem Ausflug mit dem Boot das Archipel der Inseln und seine Naturschätze zu erkunden: Sandbänke und Riffe sind das Zuhause von Seevögeln, Delfinen, Robben und Seehunden. Zahlreiche seltene Arten bekommen Naturliebhaber dort vor die Linse des Fernglases oder des Fotoapperates. An kaum einem Ort kommt man der bunten Tierwelt Frankreichs so nahe wie hier.