Fréjus

Frejus ist eine Stadt im Südosten Frankreichs, sie liegt an der Mittelmeerküste nordöstlich der gemeinsamen Mündung des Argens und des Reyran. Sie ist die größte Gemeinde im Osten des Départements Var und ist mit der Nachbarstadt Saint-Raphael in einer communauté d'agglomération verbunden. Frejus und Saint Raphael liegen zwischen Cannes im Osten und St.Maxime , Grimaud, St.Tropez im Westen. Man profitiert hier von einem einzigartigen Microklima. Weniger Wind als weiter westlich ( Mistral ) aber nicht so schwül und drückend wie weiter östlich. Auch ist der Niederschlag nicht so hoch wie in Cannes und Nizza.  Frejus und St.Raphael bieten mit ihren Gemeinden die schönsten und größten Strände an der  Cote d’Azur. Neben kilometerlangen Sandstränden auch wunderschöne Buchten, deren Strände malerisch von Felsen eingerahmt sind.

 

Die Stadt

Fréjus ist eine kleine Stadt an der Küste der  Cote d’Azur, die Mittelmeerküste Südfrankreichs. Sie gehört zum Département Var, welches von der  ganzen Region der Provence umschlossen wird. Mit fast 47000 Einwohnern (458 Einw./km²) ist Fréjus zwar längst schon eine Stadt, jedoch verliert sie vielerorts den Dorfcharakter nicht. Ganz besonders außerhalb der Saison ist der französisch-maritime Charme spürbar. Zur Sommersaison ist dies erst auf den zweiten Blick oder fernab der Strände bemerkbar, denn dann mutiert das maritime Örtchen zu einem Touristenmagnet und von den vielen Campingplätzen außerhalb der Stadt bis zu den  Jachthäfen  füllt sich die Stadt. Sicherlich spielt dabei die Nähe zu Cannes (41km) oder St. Tropez (34km) eine nicht unerhebliche Rolle.

Doch wirkt sich der Tourismus nicht nur auf die extremen Preise der Camping Plätze oder auf das Gedränge der vielen Boote vor den Stränden aus, sondern führt er auch zu alljährlichen Erneuerungen im Stadtbild und somit zu einer absolut modernen Stadt  inmitten der Provence.

So wird auch schöne, große Parks, Spielplätze und Grünanlagen wertgelegt, die eine angenehme Atmosphäre schaffen und die Stadt Tier- und Kinderfreundlich machen.

Mit immer grösser werdenden Festivals, Märkten oder Feuerwerken sorgt auch die Stadt  für Unterhaltung.

 

Geschichte

Fréjus war in der Antike der Hauptort der Oxibier. Später gründeten Phokäer aus Marseille hier eine Stadt, deren Namen nicht bekannt ist. Während des Gallischen Kriegs fiel Caesar die Lage des Ortes auf, die ihn zu größeren Investitionen veranlasste: Vergrößerung des Hafens, Schaffung eines Marktes, der dann Forum Julii genannt wurde. Die Bezeichnung des Marktes wurde schließlich der Ortsname, der sich bis heute abgeschliffen erhalten hat

Der Kaiser Augustus erhöhte die Bedeutung des Ortes, als er hier die Colonia Octaviorum für die Veteranen der Legio VIII Augusta einrichtete und den Hafen (laut Strabon als navale Caeesaris Augusti) erneut vergrößerte. Aus dieser Zeit stammen auch die heute noch teilweise erhaltenen Bauwerke: Amphitheater, Aquädukt, Leuchtturm, Thermen etc.

Mit der Versandung des Hafens einher ging der Niedergang der Stadt, deren römische Altstadt bei einer Invasion der Sarazenen 940 weitgehend zerstört wurde.

Frejus ' Wiederaufstieg begann wenige Jahrzehnte später unter der Leitung der Bischöfe der Stadt (die Diözese bestand seit dem Ende des 4. Jahrhunderts); ein Piratenüberfall 1475 führte zu einer weiteren Zerstörung der Stadt.

Im Zug der Kriege, die 25 Jahre lang zwischen dem französischen König Franz I. und dem Kaiser Karl V. (der auch König von Spanien war) tobten, hielt Letzterer einen triumphalen Einzug in die Stadt, die er bei der Gelegenheit in Charleville umtaufte und zum Herzogtum erhob.

Am 2. Dezember 1959 wurde Frejus von einer Katastrophe heimgesucht, als der Staudamm von Malpasset brach. Die Überschwemmung forderte 400 Tote.

 

Sehenswürdigkeiten

Aufgrund seiner Geschichte, bietet Frejus eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten aus römischer Zeit.

So beispielsweise Überreste des römischen Aquädukts, der alte Hafen oder die Arena (Amphitheater). Früher diente sie u.a. für Gladiatorenkämpfe, heute gaben schon Bands wie Santana oder Air dort Konzerte oder Tennisturniere wurden abgehalten. Ganz frankreichtypisch finden sich natürlich auch viele Denkmäler, wie das des Débarquement  (Invasion der Alliierten) oder die vieler franz. Feldherren.  Neben einem chinesischen Park mit einer chinesischen Pagode und einer sudanesischen Moschee findet sich auch ein großer Natur- und Sportpark, der aus einem früheren Flughafen znd einer Kaserne umfunktioniert wurde.

 

 

Weblinks

 Commons: Frejus – Bilder, Videos und Audiodateien

Ville de Frejus(französisch)

Office du Tourisme